---------------------------------------------------Jugendliche in der „Schuldenfalle“

Der Schuldenatlas von 2017 verzeichnete, dass 14,06 Prozent der Jugendlichen und jungen
Erwachsenen unter 30 Jahren überschuldet waren. Das sind 1,66 Millionen Personen.
Von einer Überschuldung spricht man, wenn die Einnahmen und das vorhandene Vermögen
nicht mehr ausreichen, um die fälligen Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen.

Zur Verschuldung Jugendlicher trägt auch der Trend bei, dass diese in der Regel mehr Geld
für den Konsum zur Verfügung haben als noch vor einigen Jahren. Sie können sich mehr
leisten und müssen daher seltener abwägen, ob sie etwas tatsächlich kaufen möchten.
Müssen sie dann selbstständig ihren Lebensunterhalt bestreiten, passen ihren Lebensstil
aber nicht entsprechend an und nehmen vorschnell Kredite auf, landen Jugendliche schnell
in der Schuldenfalle.

Nach Erfahrungen der Schuldnerberatungen beginnen Schuldenkarrieren meist mit einem
überzogenen Konto und Schulden bei Mobiltelefonanbietern. Um diesem Trend entgegen-
zuwirken, übernahmen der Bankstelleneiter der RAIBA Pittental/Bucklige Welt von Bad
Erlach „ soziale Verantwortung “ und bot den Schülern der vierten Klasse einen kostenlosen
Workshop zu diesem Thema
an. Alle Teilnehmer waren vom professionellen Vortrag sehr begeistert.
Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass unsere Schulabgänger nicht mehr in „Schuldenfallen“ tappen!